Vietnam Rundreise und Baden

Wetter Vietnam

Vor jeder Reise ist es ratsam, sich über die klimatischen Verhältnisse am Reiseziel ein Bild zu machen, um die Wahl des Reisegepäcks dementsprechend darauf einrichten zu können. Das gilt auch für Vietnam, denn das Land weist eine recht große Nord- Südausdehnung auf und liegt aus diesem Grund auch in mehreren Klimazonen. Es ist also von Region zu Region mit unterschiedlichen Temperaturen und Niederschlagsmengen zu rechnen. Allgemein kann man in Vietnam von einem tropisch warmen Klima ausgehen mit Durchschnittstemperaturen von 20-35 Grad. Im Großen und Ganzen ist Vietnam zu jeder Jahreszeit bereisbar, doch die Zeit mit den wenigsten Niederschlägen liegt zwischen Dezember und Mai, diese Monate könnte man also als die optimale Reisezeit für Vietman bezeichnen.

Klima Vietnam

Grob kann Vietnam in zwei klimatische Zonen aufgeteilt werden, der Norden ist subtropisch geprägt, der Süden dagegen tropisch. In den Bergen ist es im Allgemeinen etwas kühler, es kann hier sogar im Winter mitunter leichten Frost geben. Da das Meer nicht weit ist, steigt auch die Luftfeuchtigkeit schnell an, so dass die Kälte von Besuchern des Landes zuweilen als recht aggressiv empfunden wird.

Im Norden dauert der Winter etwa von November bis in den April, am kältesten ist es dabei im Januar und Dezember. Von Mai bis Oktober herrscht Sommer und das Thermometer kann im Juni und Juli bis auf die 30 Grad Marke oder sogar darüber klettern. Der tropische Süden bereist sich am besten von November bis Januar, denn dann sind die Temperaturen noch recht angenehm. Im Februar beginnt der schwüle, tropische Sommer, der im Mai seinen Höhepunkt erreicht. Danach beginnt die Regenzeit in Vietnam, welche bis in den Oktober hinein dauert.

Zentralvietnam ist im Oktober und November von reichlichen Niederschlägen gekennzeichnet, so dass es mitunter sogar zu Überschwemmungen kommen kann. Das ist jedoch kein Grund, in dieser Zeit einen Besuch dieser Region völlig auszuklammern. Ein kurzer Besuch in der königlichen Stadt Hue mit einigen Pausen in einem kleinen, typischen Restaurant, um das Ende eines Regengusses abzuwarten, ist durchaus sehr reizvoll

Vietnam Wetter für den Strandurlaub

Wer einen Aufenthalt am Strand in Vietnam plant, der sollte die Monate März bis September dafür ins Auge fassen. Sicher ist es auch möglich, in den anderen Monaten die Gegenden am Meer zu bereisen, doch könnte es unter Umständen passieren, dass das Meer zum Baden zu aufgewühlt ist, so dass es sich empfiehlt, auf den Hotelpool auszuweichen. Trotzdem ist die Luft tropisch warm, obwohl es ab und zu einige Schauer geben kann.

Beste Reisezeit für Vietnam

Es ist schwer, für die beste Reisezeit für Vietnam eine allgemein gültige Aussage zu treffen, denn die individuellen Reisepläne und Vorlieben der einzelnen Gäste sind doch recht unterschiedlich. Auf alle Fälle ist es immer sinnvoll, einen kleinen Regenhut und auch ein leichtes Regencape mit einzupacken. Diese Kleidungsstücke nehmen nicht viel Platz weg im Reisegepäck und können sehr hilfreich sein bei einem tropischen Regenguss. Die Vietnamesen lassen sich weder von den hohen Temperaturen noch von einem Wolkenbruch die Laune verderben. Wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Hinweis: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier veröffentlichten Klima- und Wetterdaten übernehmen wir keine Gewähr.

Vietnam Rundreise und Baden
Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf